Arbeitsagentur und Jobcenter veranstalten „Woche der Ausbildung“

„Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen! Unter diesem Motto steht die „Woche der Ausbildung“ vom 7. bis zum 11. April“, erläutert Christoph Möller, Leiter der Rostocker Arbeitsagentur. „Für Arbeitgeber ist Ausbildung ein wichtiger Teil der Fachkräftesicherung. Für junge Menschen ist sie Grundlage einer dauerhaften und sicheren Beschäftigung.“

Megatrends wie der demografische Wandel oder Entwicklungen in der IT-Welt beeinflussen den Arbeitsmarkt. Die aktuelle Bevölkerungsentwicklung führt dazu, dass die Zahl derjenigen sinkt, die eine Ausbildung beginnen möchten.

In Rostock und Umgebung gibt es zurzeit 1.600 freie Lehrstellen in 140 Ausbildungsberufen. „Die Firmen suchen hier vor Ort Azubis in nahezu allen Branchen. Von A wie Altenpflege bis V wie Veranstaltungsorganisation  - Lehrstellen aus sehr vielen Berufsbereichen sind noch frei“, berichtet Möller. „Ich lade alle Schulabgänger und jungen Erwachsenen, die eine Ausbildung beginnen möchten, in unsere Berufsberatung ein. Wir helfen dabei, eine Lehrstelle oder eine berufliche Alternative zu finden.“ Termine bei der Berufsberatung können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00 vereinbart werden.

Die Arbeitsagentur und die Jobcenter sprechen in der Woche der Ausbildung auch Arbeitgeber verstärkt an. „Schon heute fällt es vielen Firmen schwerer, geeigneten Nachwuchs zu finden. Künftig wird sich der Wettbewerb um Fachkräfte noch verstärken“, blickt Christoph Möller voraus. Er weist darauf hin, die Potentiale aller Bewerberinnen und Bewerber zu würdigen. „Ich denke hier an Jugendliche mit Behinderungen, an junge Migranten und nicht zuletzt auch an Alleinerziehende. Sie alle haben Kompetenzen und können nach ihrer Ausbildung als Fachkräfte für die Unternehmen tätig sein.“

Möller lädt die hiesigen Firmen ein zu einem intensiven Kontakt mit den Vermittlungsfachkräften von Arbeitsagentur und Jobcentern: „Wir kennen die Potentiale der Bewerberinnen und Bewerber und unterstützen die Unternehmen auch nach Lehrbeginn, beispielsweise mit kostenlosem Stützunterricht.“ Ausbildungsbetriebe, die sich über die Fördermöglichkeiten informieren möchte, können ihre Ansprechpartner kostenlos erreichen unter der Telefonnummer 0800 4 5555 20.

 

Zurück