Spannung vor Verleihung des „IHK-Schulpreis“ Neubrandenburg

Neun Projekte sind im Wettbewerb zum diesjährigen Schulpreis der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern eingereicht worden. „Gegenüber dem Vorjahr sind das zwei mehr“, stellt die Leiterin des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung, Ellen Grull, fest.

Wie es um die Qualität der Wettbewerbsprojekte bestellt ist, ermittelt eine Jury, die in diesen Tagen die Arbeiten bewertet und erste bis dritte Preise vergibt. Die Preisverleihung wird am 13. November in Neubrandenburg erfolgen.

Die IHK hat den Preis in diesem Jahr zum 15. Mal ausgeschrieben. Alle Schulformen und Jahrgangsstufen der allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen der IHK-Region Neubrandenburg hatten die Möglichkeit, ihre Projekte einzureichen. Gefragt waren innovative sowie zukunftsweisende Projekte und Methoden, die sich in schülergerechter Weise mit der Vermittlung von wirtschaftlichem Wissen und der Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge befassen. Hierzu zählen u.a. Projekte zur Förderung der Berufsorientierung, die Integration grundlegender ökonomischer Bildung im Unterricht, Schülerfirmen sowie weitere innovative Ansätze.

Der  1. Preis ist mit 1500 Euro dotiert, der 2. Preis mit 1000 und der 3. Preis mit 500 Euro.

Der Gewinner des 1. Preises nimmt am Wettbewerb um den IHK-Schulpreis des IHK-Nord e.V. der Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein  teil.
Das Foto zeigt die Gewinner 2013, die Regionale Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“, Woldegk.

Mehr Informationen  unter www.neubrandenburg.ihk.de/aktuell/ausbildung-weiterbildung/wirtschaftschule/ihk-schulpreis/

Zurück