Ausbildungsbotschafter in Mecklenburg-Vorpommern

Foto: IHK

30 Auszubildende wurden am 13.12.2017 als „IHK-Ausbildungsbotschafter“ für die berufliche Bildung in Neubrandenburg ernannt. Sie sind die ersten im Land Mecklenburg-Vorpommern. Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, stellt dazu fest: „Mit diesen Ausbildungsbotschaftern leistet die Kammer Pionierarbeit im Land und schafft ein wichtiges Instrument zur Berufsorientierung für allgemeinbildende Schulen in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern Greifswald.“


Die Auszubildenden kommen aus 15 Unternehmen der IHK-Region und sollen künftig in Schulen oder auf Veranstaltungen als Experten ihres Berufs über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Ausbildung berichten. Dabei stellen sie ihren Beruf vor und stehen in Experteninterviews für Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Das Spektrum reicht dabei von Tipps zur Berufswahl und Bewerbung bis hin zur Vorstellung von wenig bekannten Berufen, die in Unternehmen der Region ausgebildet werden.


„Mit ihrer Tätigkeit schaffen die Ausbildungsbotschafter einen Mehrwert für die Schüler, die Unternehmen und letztlich sich selbst. Die Schüler erhalten authentische Einblicke in die verschiedenen Berufe, lernen neue berufliche Perspektiven in der Region kennen. Für die Unternehmen eröffnet sich zum Beispiel die Chance, auf diesem Weg Fachkräfte zu gewinnen und die Auszubildenden stärken durch ihre Auftritte die eigene persönliche Kompetenz“, stellt Torsten Haasch fest.
Im kommenden Jahr sollen in der IHK-Region weitere Ausbildungsbotschafter ernannt werden, um die Basis dieses neuen Projektes zu erweitern. 

Zurück