Der frühe Vogel fängt den Ausbildungsplatz

Die Landesfachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) startet eine Early-Bird-Aktion für alle, die ihren Traumberuf und den entsprechenden Ausbildungsplatz für 2015 noch nicht gefunden haben. Die Aktion wendet sich auch an Unternehmen, die noch keine oder zu wenige Bewerber haben. „Man kann nicht früh genug damit beginnen, intensiv um jeden Jugendlichen zu werben, der sich für eine Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern entscheidet“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Harry Glawe.

Die Early-Bird-Aktion beginnt heute (2. Februar) und geht bis Ende des Monats. „Unternehmen des Landes haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, ihre noch freien Ausbildungsplätze deutlich sichtbar im Azubi-Atlas der Kampagneninternetseite durchstarten-in-mv.de anzeigen zu lassen“, so Wirtschaftsminister Glawe weiter. „Im März beginnt die heiße Bewerbungsphase mit vielen Vorstellungsgesprächen. Wir wollen auf diese Weise den Unternehmen und Jugendlichen helfen, noch rechtzeitig passenden Nachwuchs und den richtigen Ausbildungsplatz zu finden. Der Minister rief sowohl die Jugendlichen als auch die Firmen auf, die Winterferien und das stark frequentierte und kostenfreie Portal als Treffpunkt freier Ausbildungsstellen zu nutzen. Zusätzlich werden täglich Unternehmen mit Early-Bird-Angeboten im Facebook-Kanal der Kampagne vorgestellt. „Das bietet den Firmen zusätzliche Sichtbarkeit – genau dort, wo sich ihre potenziellen Azubis aufhalten, in den sozialen Netzwerken“, betonte der Wirtschaftsminister.

Drei Stellen auf einen Bewerber
Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren zum Ende des Ausbildungsjahres 2013/2014 (aktuellster Stand: Ende Oktober 2014) 10.487 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet, dem standen 8.980 Bewerber gegenüber. Rund 402 Bewerber waren unversorgt, 1.251 Stellen waren unbesetzt. „Die Chancen für junge Menschen auf eine Berufsausbildung in Mecklenburg-Vorpommern sind sehr gut. Auf dem Ausbildungsmarkt hat sich ein Generationenwechsel von Ausbildungsplatzsuchenden zu Ausbildungsplatz-AUS-suchenden vollzogen. Dies ist in der Historie der betrieblichen Ausbildung bei uns im Land einmalig. Drei unbesetzte Ausbildungsstellen kommen rechnerisch auf einen unversorgten Bewerber“, sagte Glawe.

Wenn der Vogel flattert - 1.290 Unternehmen mit über 3.000 Angeboten
Um an der Early-Bird-Aktion teilzunehmen, können bereits eingetragene Unternehmen eigenständig ihre offenen Stellen auf der Website markieren. Firmen, die noch nicht dort vertreten sind, können sich in drei Schritten anmelden. In ihren eigenen Profilen können sie ihr Logo und ein Foto hochladen sowie alle Informationen und Kontaktdaten veröffentlichen, mit denen sie potenzielle Azubis für sich gewinnen wollen.

Der Azubi-Atlas ist das Herzstück der Kampagne. Hier sind derzeit 1.290 Unternehmen mit insgesamt 3.029 Ausbildungsangeboten in 305 Berufen vertreten. Schulabgänger erhalten mit dem Azubi-Atlas die Möglichkeit, gezielt in ihren Wunschregionen nach Ausbildungsberufen, Praktika und Unternehmen zu suchen. Eine Umkreissuche bietet ihnen die Chance, nicht weitab vom Wohnort einen Ausbildungsplatz zu finden. Zudem kann man auf der Website nach Branchen suchen, erfährt Details zu den einzelnen Ausbildungen und bekommt die direkten Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartner der Unternehmen sowie der Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern.

Reinklicken und durchstarten
Seit sechs Jahren werben das Wirtschaftsministerium und die Industrie- und Handelskammern in MV gemeinsam für die guten beruflichen Perspektiven in MV. Die im Oktober 2009 gestartete Fachkräftekampagne (www.durchstarten-in-mv.de) wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Industrie- und Handelskammern MV finanziert.
Seit Start der Kampagne haben 405.000 Nutzer die Website besucht, monatlich sind es rund 4.500.
Die Schulaktion ist Hauptbestandteil der Fachkräftekampagne als persönliche Ansprache der Jugendlichen. Extra für den Besuch von Schulklassen mit erfahrenen langjährigen IHK-Berufsberatern wurde ein interaktives Trainingsboard entwickelt. Seit Start der Schulaktion wurden 400 Schulklassen besucht und 8.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Promoter der Landesfachkräftekampagne sind darüber hinaus auf Berufsmessen und Lehrstellenbörsen im Land unterwegs, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu treten und auf die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in MV aufmerksam zu machen.

Grafik: H2F Kommunikationsagentur
Foto: Dörte Rahming; Marian Klober hat seinen Traumjob bei einem Praktikum in einem Stralsunder Hort entdeckt. Nun absolviert der 17-Jährige eine Ausbildung zum Sozialassistenten und will anschließend seinen Abschluss als Erzieher machen. Der junge Mann aus Groß Grenz (bei Schwaan) ist eines der authentischen Gesichter der Fachkräftekampagne für eine berufliche Zukunft in MV.

Zurück