Verbesserter Übergang von Schule in den Beruf in Nordwestmecklenburg

Landkreis, Arbeitsagentur und Jobcenter in Nordwetmecklenburg und der Hansestadt Wismar setzen bei der Verbesserung des Übergangs von der Schule in den Beruf auf eine gemeinsame Strategie. Alle Beteiligten haben Mitte September 2013 vereinbart, ihre Angebote zur Berufsorientierung miteinander abzustimmen und praxisorientiert zusammen zu arbeiten.

Der Grundstein hierfür wurde bereits in der Vergangenheit gelegt: Im Rahmen der Bundesinitiative „RÜM“, Regionales Übergangsmanagement, waren die Kooperationspartner maßgeblich an der Entwicklung von Vorschlägen zur Verzahnung der Förderangebote für Berufseinsteiger im Landkreis beteiligt. So entstand mit Unterstützung des Landkreises und der Agentur für Arbeit Schwerin der „Praxislerntag“, der seit dem Schuljahr 2012/2013 flächendeckend für alle Regionalen Schulen im Landkreis angeboten wird. Angefangen von einer Eignungsfeststellung für verschiedene Berufsbilder über das Ausprobieren in Übungswerkstätten bis hin zu einem betrieblichen Praktikum wird das Thema Berufswahl für die Teenager erlebbar.

Die Durchführung einer jährlichen Jugendkonferenz sowie regelmäßige Abstimmungsgespräche sind ebenfalls Bestandteil der Vereinbarung. So soll es auch künftig in bewährter Form gelingen, die Aktivitäten zu bündeln und die Schwerpunkte der wertvollen Arbeit beim Übergang von der Schule in den Beruf umzusetzen.
Zu den gemeinsamen Vorhaben zählen unter anderem die Weiterentwicklung der Berufsorientierung, das Herstellen von Transparenz über die unterschiedlichen Angebote von Schulen, Betrieben, Verwaltung und weiteren Partnern/Akteuren sowie die Koordination der Netzwerkarbeit.

Gemeinsames Ziel der Kooperationspartner ist es, die Jugendlichen im Berufswahlprozess optimal zu unterstützen, um die Eingliederung in Arbeit oder Ausbildung erfolgreich zu gestalten. Gleichzeitig sollen Schülerinnen und Schüler stärker motiviert werden, eine duale Ausbildung aufzunehmen, denn der Bewerbermangel auf dem Ausbildungsmarkt ist auch in Nordwestmecklenburg deutlich spürbar.
Die Kooperationsvereinbarung wurde am 18. September 2013 von Landrätin Birgit Hesse, dem Bürgermeister der Hansestadt Wismar, Thomas Beyer, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwerin, Dirk Heyden, sowie dem Geschäftsführer des Jobcenters Nordwestmecklenburg, Martin Greiner, unterzeichnet.

Zurück