Kevin Fahrenwald

Bild zum Portrait von Kevin Fahrenwald

"Ich bin hier durchgestartet, weil ich meine Stadt nicht verlassen wollte."


In der Schule lief´s nie so gut für Kevin Fahrenwald aus Zarrentin: Die Realschule und das berufsvorbereitende Jahr hatte er ohne Abschluss verlassen. Doch dann plötzlich der Klick: Seit er in der Ausbildung bei Tchibo ist, geht es stetig aufwärts.

Ich hatte mich bei ungefähr zehn Firmen beworben – hier hat´s dann geklappt. Ich hatte vorher schon ein Praktikum bei Tchibo gemacht, konnte in alle Arbeitsläufe mal reinschnuppern. Das hat mir gut gefallen, die Kollegen waren nett und offen, und ich habe scheinbar auch einen guten Eindruck gemacht. Meine Lehre zum Fachlageristen dauert zwei Jahre, die sind im nächsten Sommer um. Aber man hat mir schon angeboten, weiter zu lernen – dann wäre ich Fachkraft für Lagerlogistik. Das ist ein ähnlicher Beruf, aber mit mehr kaufmännischen Themen. Das heißt, ich könnte dann auch im Leitstand oder im Wareneingang arbeiten. Ich würde mir wünschen, dass ich hier bleiben kann. Auf meinem letzten Zeugnis in der Berufsschule hatte ich nur Einsen und Zweien, gehöre zu den Besten in der Klasse – damit hätte ich selbst nicht gerechnet. Warum das jetzt auf einmal geht und früher in der Schule nicht – keine Ahnung. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich jetzt ein Ziel habe, auf das ich hinarbeite. Und die Arbeit macht mir Spaß. Ich arbeite gern, packe an – ein Bürojob wäre nie was für mich gewesen. Und ich wollte auch auf gar keinen Fall weg aus Zarrentin. Ich bin hier aufgewachsen, meine ganze Familie, meine Freunde sind hier – es ist meine Stadt.