Studienabbruch? Neu Durchstarten!

Die Gründe für einen Studienausstieg sind unterschiedlich. Für einige Studierende ist ein Studium zu theoretisch; oder die Studienfachwahl ist nicht die Richtige. In manchen Fällen werden Prüfungen nicht bestanden.
Viele Studienaussteiger stehen zunächst vor den Fragen: Wie geht es weiter? Welche Möglichkeiten bieten sich nun?
Eine duale Ausbildung oder ein duales Studium sind attraktive Alternativen.
Eine Ausbildung bietet einen hohen Praxisbezug und klar strukturierte Inhalte und Abläufe.
Studienaussteiger können auf Vorkenntnissen aufbauen.

Der Einstieg in das Berufsleben geht in der Regel schnell aufgrund des Schulabschlusses (Abitur) ist in Abstimmung mit dem Arbeitgeber sogar eine verkürzte Ausbildung möglich:

  • in 24 Monaten statt in 3 Jahren bzw.
  • in 30 Monaten statt in 3,5 Jahren

Ein Einstieg ist somit auch im laufenden Ausbildungsjahr möglich.

Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist der erste Schritt. Aber dabei muss es nicht bleiben. Oft es ist sie der Karrierebeginn. Studienaussteiger haben die Möglichkeit, schon früh verantwortungsvolle Aufgaben und leitende Tätigkeiten auszuüben. Das kann perspektivisch sogar bedeuten, eine Unternehmensnachfolge anzutreten.
 
Im Rahmen der Aufstiegsfortbildung ist innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes eine berufliche Weiterentwicklung möglich, z.B. zum/zur Fachwirt/in oder Meister/in.
 
Nach dem Berufsabschluss besteht auch die Möglichkeit eines (berufsbegleitenden) Studiums.
© DIHK | Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.: Struktur der Aufstiegsfortbildung

Viele Unternehmen sind offen für Studienaussteiger und schätzen deren Vorteile.

Da es um einen Neustart geht, sind Motivation und Engagement für die kommenden Herausforderungen vorhanden. In dem sie ihnen eine neue Chance geben, gehen Unternehmen bei Studienaussteigern auch von einem hohen Maß an Loyalität aus.

Ein weiterer Pluspunkt ist die bisherige Lebenserfahrung und ein erhöhter Grad persönlicher Reife.

Die IHKs beraten sowohl Studienaussteiger zu möglichen Perspektiven als auch Unternehmen hinsichtlich der Potentiale, die diese Zielgruppe einbringen kann.

Es gibt anspruchsvolle Ausbildungsberufe im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich. Interessenten finden Angebote im Azubi-Atlas und in der IHK-Lehrstellenbörse in der sich auch Lehrstellensuchende registrieren können. Besonders interessant für Studienaussteiger können Ausbildungsangebote sein, für die seitens der Unternehmen der Schulabschluss „Abitur“ vorausgesetzt wird.

Einige Unternehmen sprechen bei den Veröffentlichungen ihrer Ausbildungsangebote sogar explizit Studienaussteiger an. Die IHKs bieten Unterstützung bei der Suche nach passenden Ausbildungsberufen und -betrieben:

Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
Ludwig-Bölkow-Haus
Graf-Schack-Allee 12
19053 Schwerin
Fachberaterin Fachkräftesicherung
Petra Schemath
Tel: 0385 5103-421
E-Mail: schemath@schwerin.ihk.de
 
Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg
Katharinenstr. 48
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395 5597-0
E-Mail: info@neubrandenburg.ihk.de

 

„Passgenaue Besetzung“

Im Rahmen der „Passgenauen Besetzung“ berät die Industrie- und Handelskammer zu Rostock Studienaussteiger kostenfrei zu Ausbildungsberufen und ihren Anforderungen bzw. zu möglichen Alternativberufen.
Ebenfalls können Interessenten einen „Bewerbungsmappen-Check“ erhalten. Die beiden Projektmitarbeiter betreuen einen Pool ausbildungsinteressierter Unternehmen in der Region und können dadurch individuell abgestimmt jeweils passende Ausbildungsbetriebe identifizieren und den Bewerbern vorschlagen.
Beratungen für Studienaussteiger nach vorheriger Terminvereinbarung:
 
Juliane Handy
Tel.: 0381 338-517
E-Mail: handy@rostock.ihk.de
 

 

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Stefan Hatz
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Tel: 0 3834 86-1297
E-Mail: stefan.hatz@uni-greifswald.de
 
 
Universität Rostock
Careers Service
Anja Klütsch
Tel. 0381 4981251
E-Mail: anja.kluetsch@uni-rostock.de
Es finden regelmäßig Beratungsveranstaltungen in Kooperation mit der IHK zu Rostock statt.
 
 
Hochschule Wismar
Doreen Heydenbluth-Peters & Jana Stolpmann
Akademischer Service für Karrierefragen (ASK)
Philipp-Müller-Str. 12, 23966 Wismar
Tel: 03841 753 7695 7484
E-Mail: studienabbruch@hs-wismar.de
 
 
Hochschule Neubrandenburg
Malve Ihrke
Brodaer Straße 2
17033 Neubrandenburg
Tel: 039556931101
E-Mail: zsb@hs-nb.de
 
 
Fachhochschule Stralsund
Carola Woller
Zur Schwedenschanze 15
18435 Stralsund
Tel: 03831456532
E-mail: studienberatung@fh-stralsund.de
Es finden regelmäßig Beratungsveranstaltungen in Kooperation mit der IHK zu Rostock statt. 
 

Die Informationen des Onlineportals www.studienabbruch-und-dann.de sollen sowohl Studierenden als auch potenziellen Studienabbrechern/innen auf der Suche nach Unterstützung helfen, ihre persönliche Situation zu reflektieren und ihren Weg zu finden.

Hintergrundwissen über Motive für Studienzweifel und Antworten auf Fragen wie "Wo stehe ich und wohin gehe ich?" unterstützen bei der Orientierung über alternative Qualifizierungswege. Das Portal zeigt dabei alle Möglichkeiten zur Qualifizierung innerhalb und außerhalb der Hochschulen auf. In den umfangreichen FAQs werden wichtige Informationen und relevante Hilfsangebote zu den Themen Studienumstieg, Studienausstieg und Wechsel in die berufliche Bildung gebündelt.