Das Azubiticket ist dringend erforderlich!

Zur Steigerung der Attraktivität auch der ländlichen Räume und der Berufsausbildung ist es dringend erforderlich, dass das Azubiticket kommt. Deshalb sollte das Azubiticket spätestens ab dem 1. Februar 2021 verfügbar sein“, sagte Klaus-Jürgen Strupp, Präsident der IHK zu Rostock.

 

Das Azubiticket ist dringend erforderlich!

Zur Steigerung der Attraktivität auch der ländlichen Räume und der Berufsausbildung ist es dringend erforderlich, dass das Azubiticket
kommt. Deshalb sollte das Azubiticket spätestens ab dem 1. Februar 2021 verfügbar sein“, sagte Klaus-Jürgen Strupp, Präsident der IHK zu Rostock,

Nach einem Treffen der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern Mecklenburg-Vorpommerns in Rostock bekräftigten diese die Notwendigkeit eines Azubitickets um allen Schülerinnen und Schülern der berufsbildenden Schulen in erster Linie ermöglichen, kostenfrei die Wegstrecken zwischen Wohnort und Berufsschule bzw. zwischen Wohnort und den Standorten der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) zurücklegen zu können. Denn jeder vierte Auszubildene pendelt länger als 90 Minuten.

Des Weiteren ist im Gespräch ob das Ticket auch eine kostengünstige Nutzung aller Nahverkehrsmittel während der Ausbildungszeit, aber auch in der Freizeit, enthält.

Sollte mit den vom Land bereitgestellten Finanzmitteln kein für die Auszubildenden kostenfreie Azubi-Ticket möglich sein sollte, muss der Eigenanteil der Auszubildenden
auf maximal 1 Euro pro Tag begrenzt werden (365-Euro-Ticket).

mehr Informationen zum Azubiticket hier