IHKS in MV: rund 4300 Jugendliche starteten in ihre berufliche Zukunft

Bis zum 31. Oktober dieses Jahres konnten die Kammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin insgesamt 4294 neue Ausbildungsverträge eintragen.

Der Ausbildungsstart des Jahres ist nun bereits 3 Monate her, die Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern können bis zum 31. Oktober knapp 4300 Ausbildungsverträge verzeichnen. Davon wurden 350 mit Jugendlichen, mit Migrationshintergrund, geschlossen. „Die Duale Berufsausbildung trägt wesentlich zur Integration bei“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Nach Aussagen von Torsten Haasch haben die drei Industrie- und Handelskammern mit individuellen, kreativen Werbekampagnen trotz Corona-Pandemie die potentiell Ausbildungsinteressierten erreicht. „In wirtschaftlicher Selbstverwaltung haben wir nicht geredet, sondern gehandelt“, so Haasch.

Die Ausbildungsbetriebe haben weiterhin Kapazitäten für Azubis, was sich in der Nachvermittlung von September bis November gezeigt hat. Um den Jugendlichen trotz ausgefallener Berufsmessen, Praktika und Tag der offenen Türen Orientierung zu bieten, setzten die IHKs im Lande erfolgreich auf Social Kampagnen und Telefon-Hotlines.



Quelle: IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern