Tag der Ausbildung: Wer war dabei?

49 Ausbildungsberufe wollten am Tag der Ausbildung in den Unternehmen entdeckt werden. Viele Schüler und teilweise ganze Schulklassen machten sich auf den Weg in die Ausbildungsbetriebe der Region und informierten sich über Möglichkeiten der dualen Ausbildung.

Unternehmen öffnen Ihre Türen

Rostock, 22. Februar. Mit einem neuen Konzept und über 41 Unternehmen, die sich präsentieren, hat die IHK zu Rostock am Freitag zum zwölften Mal den Tag der Ausbildung in den Unternehmen durchgeführt und erstmals dazu auch in die IHK zu Rostock eingeladen. Ihr hattet bei dem Aktionstag die Chance, in den Ausbildungsunternehmen der Region Rostock & Vorpommern-Rügen hinter die Kulissen zu blicken und mit Ausbildern und Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Viele interessierte Schüler und Schülerinnen sowie mehrere Schulklassen machten sich auf in die Unternehmen.
 
 
So freute sich Torsten Grundke, IHK-Vizepräsident und zeitgleich Geschäftsführer des Mediamarktes in Stralsund, über Ausbildungsinteressierte in seinem Markt. Für ihn ist es wichtig, „immer bei solchen Aktionen rund um die Berufsorientierung präsent zu sein. Wir können live unsere Arbeit zeigen und mit den jungen Leuten ins Gespräch kommen. Dabei werden am Tag der Ausbildung direkt Praktika vereinbart und Bewerbungen entgegengenommen“, schildert Grundke die Aktionen im Strelapark Stralsund am Tag der Ausbildung.
 
In Rostock-Warnemünde öffnete beispielsweise das Hotel Hübner seine Pforten für Ausbildungsinteressierte. Natalie Kuhles die im dritten Lehrjahr als Hotelfachangestellte ihre Ausbildung im Hübner absolviert, findet es wichtig „einen kleinen Einblick in den Alltag des Hotels zu geben. Mitarbeiter kennen lernen, Gespräche führen und einen Termin zum Probearbeiten vereinbaren. Nur so kann jeder herausfinden, ob er zum Betrieb passt und sich vorstellen kann, dort eine Ausbildung zu absolvieren“ ist die 18-jährige sicher, dass Vor-Ort-Besuche den besten Eindruck geben.
 
 
Es gab auch tolle Gelegenheiten Berufe kennenzulernen, die weniger bekannt sind. So bildet die inRostock GmbH in der Stadthalle Fachkräfte für Veranstaltungstechnik aus. Für Felix Scharff, den technischen Leiter und Ausbildungsverantwortlichen der Stadthalle, ist es wichtig, Schülern Ausbildungsberufe vorzustellen. „Unser Auszubildender im zweiten Lehrjahr war 2017 Besucher am Tag der Ausbildung und hat danach einen Vertrag bei uns abgeschlossen. Da die Zahl der Bewerber für eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik seit Jahren sinkt, sind gemeinsame Aktivitäten mit der IHK zu Rostock wichtig, um weiterhin diese spezielle Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern realisieren zu können“, so Scharff.
 
 

Ihr seid neugierig geworden? Dann nutzt die kostenlose Ausbildungsberatung bei den IHKs in unserem Land.

Quelle: IHK zu Rostock. IHK-Vizepräsident Torsten Grundke (r.) und die Auszubildende Annika Jedaschko aus dem 2. Lehrjahr.