Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Nicht jeder kommt in jeden Club. Dafür sorgen Fachkräfte für Schutz und Sicherheit. Sie kontrollieren genau, ob man schon alt genug für den Disco-Besuch ist. In diesem Beruf kann man aber auch für die Sicherheit an Flughäfen sorgen. Bevor es in den Flieger geht, kümmern sie sich um einen ungefährlichen Flug für alle Passagiere.

 

Aufgaben:

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit schützen Personen, Objekte, Anlagen und Werte.

Sie planen vorbeugende Maßnahmen für deren Sicherheit bzw. zur Abwehr von Gefahren und führen sie durch.

In erster Linie arbeiten sie in Unternehmen des Objekt-, Werte- und Personenschutzes bzw. in der Sicherheitsberatung und -schulung.

Auch in Flughafenbetrieben oder in Sicherheitsabteilungen von Bahnhöfen und Verkehrsgesellschaften des öffentlichen Nahverkehrs sind sie tätig.

Darüber hinaus bieten sich unter anderem Beschäftigungsmöglichkeiten bei Verbänden oder im Messe- und Veranstaltungsschutz.

Als weitere Arbeitgeber kommen Industriebetriebe, Labors, Kraftwerke oder auch Speditionen für Werttransporte infrage.

 

Infos & Fakten:

  • Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Art der Ausbildung: im Wach- und Sicherheitsgewerbe, aber auch eine schulische Ausbildung ist möglich

Weitere Infos auf BERUFENET bzw. im BERUFENET-Steckbrief(.pdf).
Und den Ausbildungsrahmenplan kannst du dir hier als PDF anschauen.

Aktuelle Ausbildungsangebote

Ausbildungsberuf
Fachkraft für Schutz und SicherheitFlughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH
Fachkraft für Schutz und SicherheitWach- und Sicherungsdienst in Mecklenburg GmbH und Co. KG
<<                    >>

Zeige Ergebnisse pro Seite