Alexander Krafft

Koch/Köchin

Müritz Hotel

Ich bin hier durchgestartet, weil man hier offenbar sehr an mir interessiert war.
In dem 785-Betten-Haus an der Müritz hat der angehende Koch sowohl als Teamplayer als auch als Individualist eine sehr gute Basis gelegt für eine künftige Karriere in der Gourmet-Küche.

Ich kannte meinen Ausbilder bereits, bevor meine Lehre begann. Er leitete die Wettbewerbe der Schülerköche, bei denen ich damals schon dabei war – mit Feuer und Flamme - und Erfolgen. So stand mein Berufswunsch frühzeitig fest, ebenso wie mein bevorzugter Ausbildungsbetrieb: das Müritz Hotel in Klink. Beim Vorstellungsgespräch und Probearbeiten habe ich gemerkt, dass man hier auch sehr an mir interessiert war. Sicher, ich hatte zuvor auch kurz überlegt, schon zur Lehre in die Großstadt zu gehen. Aber wovon hätte ich die Miete bezahlen sollen? So war das schon besser: Ich konnte noch zu Hause wohnen, etwas Geld sparen, mich besser auf den Job konzentrieren. Während ich meine Wäsche gewaschen bekommen habe, hatte ich Zeit, noch einmal in die Lehrbücher zu schauen. Es hat einiges genutzt, habe diverse Wettbewerbe für mich entscheiden können: allein im vergangenen Jahr den Shaper-Cup und den Küstenfischer-Pokal. Und ich habe schon selbst Schüler trainiert – das war eine gute Bestätigung für meine eigenen Leistungen. Koch ist wirklich ein toller Beruf. Weil man an einer Riesenpalette an Rohstoffen ganz viel Kreativität walten lassen kann, um leckere Gerichte zu zaubern. Weil er in Sachen Logistik eine Menge Herausforderungen bietet – etwa wenn sechs verschiedene frische Gerichte auf kleinstem Raum auf den Punkt genau fertig gestellt werden müssen. Da muss das Team hundert Prozent aufeinander abgestimmt sein. Andererseits kann man beim Garnieren oder Kreieren neuer Rezepte auch ganz individuell arbeiten. Nach meinem Abschluss will ich mich weiter entwickeln, am liebsten in Richtung gehobene Küche. Dazu muss ich wohl noch ein paar weitere Küchen und Köche kennen lernen. Um möglicherweise später als Sterne-Koch zurück zu kehren.