Christina Roos

Physiotherapeut/in

Ich bin hier durchgestartet, weil es bei einer schulischen Ausbildung nicht so sehr drauf ankommt, wo man sie macht.
Fast wäre Christina Roos aus Groß Niendorf bei Parchim Gestaltungs- und Medientechnikerin geworden. Aber kurz vor dem Abi am Fachgymnasium in Schwerin überlegte sie es sich anders und hat nun ihren Traumberuf gefunden: Sie wird Physiotherapeutin. Die dreijährige Ausbildung macht sie an der ecolea-Schule, ebenfalls in Schwerin.

Eigentlich wollte ich schon immer was Medizinisches machen. Als ich mal wegen einer Sportverletzung behandelt werden musste, habe ich mich ausführlich mit meiner Physiotherapeutin unterhalten. Sie hat mir ganz viel erzählt – das war die perfekte Berufsberatung. Sie hat mir auch gesagt, dass man in der Ausbildung wirklich viel lernen muss – das ist auch tatsächlich so. Wir müssen ja den kompletten anatomischen Aufbau des Menschen kennen, jeden Muskel, jeden Knochen, Sehnen, Bänder, Gefäße, Organe, Hormone, um später die Zusammenhänge zu verstehen. Aber wenn man immer am Ball bleibt, klappt es. Man merkt bald, dass man alles später braucht. Und man lernt in diesem Beruf nie aus – auch später muss man sich immer weiterbilden
In der Ausbildung gibt es die sogenannte Ärztefächer, in dem wir Krankheitsbilder kennenlernen, und die praktische Seite, wie man sie jeweils behandelt. Im zweiten Lehrjahr fangen die Praktika an. Ich war schon in einer Reha-Klinik und in einem Krankenhaus. Schon nach dem ersten wusste ich – das ist wirklich mein Beruf. Wir können schon einiges machen: Behandlung nach Operationen, damit die Patienten möglichst schnell wieder mobil werden, oder Atemtherapie bei bettlägerigen Menschen. Es ist ein tolles Gefühl zu helfen! Vielleicht hole ich später doch noch mein Abi nach und gehe weiter in der Medizin. Oder ich mache eine eigene Praxis auf. Oder sehr gern würde ich auch im sportlichen Bereich arbeiten. 
Ich bin erstmal gern hiergeblieben, weil mir die Schule sehr gut gefällt und auch, weil meine Familie in der Nähe ist. Es ist ja sowieso eine schulische Ausbildung, da ist kommt es nicht so sehr drauf an, wo man die macht. Was später wird, weiß ich noch nicht.