Jakob Zimmermann

Diätassistent/in

Ich bin hier durchgestartet, weil ich Mecklenburg-Vorpommern am liebsten mag.
In Jakob Zimmermanns Beruf geht es ums Essen: Als Diätassistent berät er Kranke bei ihrer Ernährung. An der Beruflichen ecolea-Schule in Schwerin macht er die dreijährige Ausbildung, um dann später zum Beispiel in Kliniken oder bei Krankenkassen zu arbeiten.

"Manche denken, ich arbeite nur mit Dicken. Aber es gibt ganz viele Krankheiten, bei denen man eine bestimmte Ernährung braucht, nicht nur bei Übergewicht. Dazu gehören Nahrungsmittel-Allergien oder Unverträglichkeiten, Krebs oder Erkrankungen der inneren Organe. Aber ich halte auch Vorträge über Ernährung, zum Beispiel in Schulen oder Kindergärten. Es gibt Gruppenberatungen für Patienten, oder ich leite eine Lehrküche an, in der Patienten lernen, wie sie sich selbst entsprechend ihrer Krankheit versorgen können – auch wenn sie wenig Geld zur Verfügung haben. Es könnte übrigens auch vielen gesunden Leuten nicht schaden, sowas zu wissen.
Es ist eine sehr vielfältige Ausbildung. Es gibt Anatomie und Krankheitslehre, aber wir haben vor allem praxisbezogene Fächer, zum Beispiel Kochen und Küchentechnik oder Diätetik. Wir kochen viel, etwa salzarm oder fettfrei – wie es eben für die verschiedenen Krankheitsbilder nötig ist. Und wir lernen, wie man psychologisch mit den Leuten umgehen muss. Das alles ist sehr spannend und macht viel Spaß. Mir ist klar, dass immer mehr Menschen solche Hilfen brauchen – das war auch ein Grund, weswegen ich mich für diesen Beruf entschieden habe. Vielleicht mache ich nach dem Abschluss noch mein Abi nach und studiere dann in Neubrandenburg – dort gibt es jetzt einen Studiengang in meiner Fachrichtung. Und warum ich hiergeblieben bin? Heimatliebe, Familie, Freunde."