Sid Hinrichs

Informatik und Wirtschaftsinformatik (duales Studium)

Ich bin hier durchgestartet, weil ich meine Heimatstadt liebe. Von vielen werde ich um den Strand beneidet.
Nach seinem Abi wurde Sid Hinrichs Azubi. Und gleichzeitig Student. Innerhalb von drei Jahren wird er beim Software-Hersteller SIV AG in Roggentin bei Rostock und an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin als Wirtschaftsinformatiker ausgebildet. Das Duale Studium ist für ihn die ideale Kombination.

Was Technisches, am liebsten mit Computern – konkreter war mein Berufswunsch lange Zeit nicht. Auf der „nordjob“-Messe in Rostock hörte ich dann vom Dualen Studium. Es ist – anders als normale Studiengänge – sehr praxisbezogen, man steigt schon mal ins Berufsleben ein; und trotzdem hat man durch das Hochschulstudium die theoretische Tiefe. Mein Abschluss als Bachelor of Science wird gleichwertig zu dem normalen Studiengang sein. Und ein weiterer Vorteil ist die Bezahlung. Wenn man – wie ich – im Moment in zwei Städten lebt, wird es schwierig, nebenbei zu jobben, weil man keine Semesterferien hat, sondern ganz normal Urlaub.


Man ist abwechselnd jeweils zwölf Wochen im Betrieb bzw. an der Uni. Wenn ich hier bin, arbeite ich zunächst an einer großen Aufgabe, über die ich auch einen sogenannten Praxis-Transfer-Bericht fürs Studium schreiben muss. Der Bericht wird bewertet und zählt in die Studiennote rein. Und danach bekomme ich praktische Aufgaben direkt aus der Firma, die auch wirklich gebraucht werden – das spornt natürlich zusätzlich an. Mein Studium ist sehr auf Wirtschaft orientiert, aber das klassische Programmieren zum Beispiel spielt natürlich auch eine Rolle. Wir als Wirtschaftsinformatiker sind sozusagen die Schnittstelle zwischen der IT und dem ökonomischen Teil eines Unternehmens.


Ich wollte in Rostock bleiben, weil ich die Stadt und den Strand liebe. In Berlin beneiden mich viele darum.

Ausbildungsangebote in Mecklenburg-Vorpommern